Erfolgreiches "Crowdfunding" für den Yachthafen Borsfleth

Bei unserem allseits beliebten Ausflugsziel stellt sich zu Saisonbeginn immer die Frage: Wurde gebaggert? Wichtig, denn elbab von Wedel aus sind wir immer so gegen Niedrigwasser vor Ort.

Wie in fast allen Häfen an der Unterelbe verschlicken diese immer schneller und immer stärker.

 

 

Es ist erreicht! Danke an alle, die dieses Ziel mit ihrer Spende

unterstützt haben! Hier der Link

"Dankeschöngedicht" vom SSVB

You´ll never walk alone .....

Es hat gereicht, wir haben´s geschafft

mit allen zusammen, vereinter Kraft.

Das hat die Elbe lang nicht gesehen,

dass so viele Menschen zusammen stehen

 

Dass die Vereine debattieren

und sich gemeinsam engagieren,

großzügig für das Baggern einbringen,

nur mit Euch allen konnt´ das gelingen.

 

Es gilt unser Dank, den Großen, den Kleinen,

den Sportbootfahrern und den Vereinen,

den Anonymen und den Bekannten,

den Städtern, der Bank und den Anverwandten,

 

Den Sängern, Borsflethern, der Feuerwehr

unseren Mitgliedern und vielen mehr.

„Crowd“, das sind viele!

sagt Ludger seit Tagen,

 

viele, die helfen, und etwas wagen.

Manch einer hat doch den Kopf geschüttelt,

so eine Summe, da wird doch getüddelt

Wie soll das gehen in so kurzen Wochen?

 

Und wurde das ordentlich besprochen?

Oh ja, natürlich und viele Bedenken,

die in der Nacht noch die Köpfe verrenken.

Ludger war häufig auf Tournee,

 

„Crowd“, das sind viele! das Plädoyer.

Es hat gereicht, wir haben´s geschafft,

der Bagger legt los mit ganzer Kraft.

Schön, dass bald alle den Hafen anlaufen,

ohne vorher bei Neptun ein Ticket zu kaufen.

 

Und im Sommer mit Motor oder mit Segeln,

tidenfrei über die Barre kegeln.

Wir grüßen bis dahin mit Juhay

Von unserer schönen Kohlrabibay.

Barbara Reisemann, SSVB

Katerbummel am Neujahrstag

Herbstfest, Laternenfest mit Taufe unseres neuen Schlauchbootes

Bilder von 2014- Foto anklicken
Bilder von 2014- Foto anklicken

Das Fest im Herbst fand seinen Anfang als unser Verein im Jahre 2011 auf "Verordnung" von HPA eine gefällte Hecke durch drei einheimische Bäume ersetzen musste. Im Jahr darauf hatte das Clubhaus 60ten Geburtstag. Ein Jahr später feierten wir den 90ten Geburtstag des Vereins.

Vor zwei Jahren legten wir mit dem Laternenfest für die Kinder, Enkel, Nichten, Neffen unseres Vereins den Grundstein unserer heutigen Jugendgruppe. Zu den eigenen Vereinskindern kamen viele Freunde und Nachbarskinder dazu. Ostern waren alle wieder dabei- und bei schönem Wetter ging es gleich aufs Wasser. Ein zweiter Robinson wurde gespendet und in Betrieb genommen und die ersten Kinder bekamen eigene Optis. Immer mehr Boote segelten an den Trainingstagen über den Köhlfleet und die kleineren Kinder wuselten über das Gelände .

Nun haben wir endlich ein Trainings- und Sicherungsboot. Auf der Taufe von "Tajuk" war auch Utes Chef vor Ort. Ihm hat die Atmosphäre bei uns so gut gefallen, dass er schnell überzeugt war, mit seinem Geschäftsfreund zusammen deren jährliche Spende für gute Zwecke in diesem Jahr der Elb- Segler- Vereinigung und deren Jugendgruppe zukommen zu lassen.

Dafür bedanken wir uns bei der Firma Bredow Gesellschaft für Elektrotechnik und Siegfried Nass GmbH und wünschen uns zusammen eine schöne Taufe und ein schönes Fest.

Nach dem Eintreffen erwartet euch ein Begrüßungssekt, Sherry, gern auch Glühwein und Apfelpunsch.

Gegen 15: 30 Uhr Taufe unseres neuen Sicherungsbootes

Danach - Probefahrten, Klönschnack, Kaffeetrinken, Waffeln und Kuchen.

Gegen 17:00 Uhr gemeinsames Singen mit den Kindern und dem Chor. Laternelaufen. Danach gibt es Leberkäse, Weißwürste, Brez´n, Obatzda und Sauerkraut. Für die Kinder Würstchen und Hotdogs, so lange der Vorrat reicht.

Wie immer treffen wir uns im Clubhaus. Danach Kaffee und Kuchen - wenn ihr welchen mitbringt.....

"TAJUK" ist getauft!

Bestes Wetter, beste Stimmung. Vielen Dank für die Einladung: Am 7. Mai haben wir gemeinsam euer neues Schiff getauft. Wir wünschen alles Gute, allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Ein besonderes Highlight war natürlich Lennart mit seinem Schlauchboot. Da fiel gewissermaßen das Optitraining ins Wasser, denn gegen so ein tolles Teil kann weder ein Opti noch ein Robinson "anstinken"!

Die Bilder, wie Ihr das kennt, per Klick vergrößern.

Ansegeln, Sommerfest, Köhlfleetcup und 10 Jahre "Möwe von Köhlfleet"

Erstes Bild für Diashow anklicken

Wunderbares Sommerwetter, knapp 40 Schiffe am Schlengel und viele mobile Besucher konnten ein entspanntes und abwechslungsreiches Ansegeln genießen.

Ein Höhepunkt waren die Regatten auf den Robinson- Jollen der ESV um den "Köhlfleetcup", der durch den Sieg von Jan Werbers Crew für die nächsten beiden Jahre wieder seinen Platz beim SCOe gefunden hat. Zweitplatziert war Petrus mit seiner Mannschaft.

Leckeres Essen wurde wieder von Herbert, dem Schlachter unseres Vertrauens geliefert. Gut 10 Stunden garte der Braten im Kessel und zart und lecker landete er scheibchenweise und begleitet von Salaten auf unseren Tellern.

Die mehrheitlich anwesenden Kutterrussinen eröffneten schon am Morgen die Badesaison und der eine oder andere wurde am Nachmittag noch geteicht.

Die Jüngeren erfreuten sich an neuen Weitenrekorden mit der Wasserbombenschleuder und hatten am Ende mehr als 200 Wasserbomben verschossen. Entsprechend durchnässt waren sie auch. 

WS20 "Amerikahöft" kam zu Besuch und lag als "Open Ship" zur Besichtigung bereit. Hauptsächlich die Kinder schauten, begleitet von den kundigen Erklärungen der Besatzung, in alle Ecken und Winkel. Im Maschinenraum war es richtig heiß. Dankeschön an Frau Kölling vom WSPK 1, die alles organisiert hat und an ihre wachhabenden Kollegen auf der "Amerikahöft", die den jugendlichen Ansturm souverän bewältigten.

Auch das gemeinsame Singen fand großen Anklang. Die Altjunioren vom SCOe forderten Zugaben und waren kaum zu bremsen. Stimmgewaltig trugen sie zum Klangkörper auch bei den Zugaben bei. Die Gesichter haben wir uns gemerkt und würden uns freuen, wenn ihr uns in der Wintersaison verstärkt. Auch die Jüngeren zeigten sich text- und melodiensicher. Es war eine Freude, euch so schön singen zu hören!

Die Preisverteilung für den Köhlfleetcup folgte, alle zwölf teilnehmenden Crews erhielten Preise. Die Ergebnisliste liefern wir nach.

Die "Möwe" Crew erhielt zum zehnjährigen Jubiläums ihres Kutters ein neues Segel.

Danach begann die "lange Nacht", die Feier mit Freibier und Tanz bis in den Morgen….. 

Die neue "Cara Mia" festgemacht am Brügger Ufer am Vereinsschlengel - ToA 18:00 Uhr

Codieraktion am 9. April 2016

Den ganzen Tag im Einsatz zur Codierung: Frau Kölling und Kollegen. Überwiegend wurden Außenborder codiert. An zweiter Stelle standen Fahrräder. 

Weitere Terminangebote gibt es am Rüschkanal, Rüschwinkel 7a, am 23. April 2016 von 10:00 Uhr - 16:30 Uhr und im Hamburger Yachthafen, am 5. Juni 2016 von 10:00 Uhr - 16:30 Uhr

Frühling am Köhlfleet

v.l.n.r. "Betty" wird einsatzfähig gemacht, Flutmauer mit Osterbemalung, Frühling am Teich, der neue Block

Ostereier gesucht, Wasserbomben geschossen, gemalt und gebastelt

Ihr findet viele weitere Fotos, wenn Ihr im Menü oder hier auf >Jugend< klickt

Fleißige Teilnehmer beim Gemeinschaftsdienst

Der Einladung folgten viele fleißige Helfer. Die Böschung ist frei von Weiden und Brombeeren und die Slippwagenwiese wurde ebenfalls von Gestrüpp befreit. Außerdem wurden die Hecken geschnitten und alles gehäckselt, was das Zeug hielt.

Danke an alle Beteiligten und baldige Genesung bei möglicherweise aufgetretenem Muskelkater.

 

Vergabe des Hein- Garbers- Erinnerungspreises

Zum Bericht des Hein- Garbers- Erinnerungspreises von Heinz Valet 

Foto: Die stolzen Gewinner mit dem bisher "vielseitigsten" Logbuch aller Zeiten. Der elektronische Ausdruck einer Navigations- App mit allen Kursen, allen Winddrehern, allen Zeiten und was man sich sonst noch denken kann. Stellt sich uns die Frage, wie viele Seiten benötigt ein Hafentag?

 

Foto: Die letztjährigen Gewinner der Silbernen Kanne im Kreise des Fahrtenausschusses