Neuer Vorstand gewählt

v.l.n.r. Beate Gehrke-Vehrs, Carsten Vehrs, Henning Stöfen, Christiane Fach, Matthias Weiß, Jan Kowitz, Christa Sylvester, Inga Wilkens. Urlaubsbedingt fehlt Andreas Wegner. Foto: Kati Kubischok
v.l.n.r. Beate Gehrke-Vehrs, Carsten Vehrs, Henning Stöfen, Christiane Fach, Matthias Weiß, Jan Kowitz, Christa Sylvester, Inga Wilkens. Urlaubsbedingt fehlt Andreas Wegner. Foto: Kati Kubischok

Auf der Jahreshauptversammlung 2018 wurde ein fast komplett neuer Vorstand gewählt. 

 

1. Vorsitzender: Matthias Weiß

2. Vorsitzender: Jan Kowitz

Schriftführerin: Inga Wilkens

1. Kassierer: Carsten Vehrs

2. Kassiererin: Beate Gehrke-Vehrs

Obmann des Vereinsgeländeausschusses: Andreas Wegner

Jugendwart: Henning Stöfen

Obfrau des Fahrten- und Festausschusses: Christiane Fach

Obfrau der Inforedaktion: Christa Sylvester

 

 

 

 

Robinsonade - Strömender Regen, Kälte und ein Riesenspaß!

Strömender Regen, Kälte und ein Riesenspaß- die Robinsonade auf dem Orthkatensee

Unsere Optigruppe hat sich am vergangenen Sonnabend bei unmöglichem Regenwetter und viel Wind wacker auf der Robinsonade auf dem Orthkatensee geschlagen.

 

 

Weiterlesen auf Jugend


Aufslippen beginnt

Fröhliche Kaffee und Zwiebel- Käse- Mandelkuchenrunde nach getaner Arbeit
Fröhliche Kaffee und Zwiebel- Käse- Mandelkuchenrunde nach getaner Arbeit

Die Slippsaison am Köhlfleet ist gestartet. Bei bestem Wetter wurden heute und in den letzten Tagen in aller Ruhe und mit der nötigen Gelassenheitdie ersten Schiffe aufgeslippt. In Halle 1 ist seit heute  die letzte Reihe schon gefüllt und die Backbordseite steht auch schon auf ihren Plätzen.

Die Optis, das Schlauchboot und die Robinsons der Jugendgruppe wurden kurzfristig aus dem Weg geräumt und wieder zurückgeschoben. Das wird in den nächsten beiden Wochen so bleiben, weil wir nächste und übernächste Woche noch Training haben. Außerdem fahren 8 Jugendliche, Björn und einige Eltern als Teamer am kommenden Wochenende mit "Werner" und "Hägar" zur Robinsonade an den Orthkatensee.

Die Jugendgruppe bittet die kommenden Hallenlieger um ein wenig Nachsicht, wenn die Jugendboote hin- und her geschoben werden müssen. Ob und wie der MSC- "Optitrainingstest" am Köhlfleet noch stattfindet entzieht sich unserer Kenntnis.

Der 1. Oktober wurde gemütlich beendet mit Zwiebelkuchen von Brigitte, Käsekuchen und Schoko- Mandelkuchen von Christiane.

Wir wünschen allen "Nachfolgern" ein ähnlich entspanntes Ausflippen, auch wenn mal etwas  im Weg stehen sollte. Keep calm 😎

 

Zeitraffervideo- 30 Tage auf einem Containerschiff

CMA CGM Vasco da Gama auf der Elbe
CMA CGM Vasco da Gama auf der Elbe

hier geht´s zum Video:

 

30 Days Timelapse at Sea

Junioren- Bundesliga am 23.9. und 24.9.2017 zu Gast am Köhlfleet

Der Zugvogel segelt nicht nur wieder, er birgt niedliche Schätze.

Tjark hat am 03.09.17 Kati und Anett zu einem Ausflug mit dem Zugvogel mitgenommen. Sie wollten noch einmal die wunderbare Sonne genießen und für die Mädels auch wichtig:

mal ein anderes Boot kennen- und steuern lernen.

Man war sich schnell über ein Ziel einig – der Eisstand des MSC sollte es werden. Der Hinweg ging zügig und mit sehr viel Spaß. Auf dem Rückweg fischte Tjark kurz hinter dem MSC eine super verschnürte Flaschenpost aus der Elbe.

Neugierig und voller Erwartungen wurde die Flasche begutachtet. Leider war im verschlossenen Zustand bis auf den Namen nichts zu lesen.

Kaum im ESV angekommen, machten die Drei sich mit Heinz Hilfe ans Werk und versuchten die Flasche zu öffnen. Doch selbst mit Einsatz schweren Gerätes (Heinz Bohrmaschine) war es nicht möglich den sichernden Korken zu entfernen oder soweit zu zerstören, dass man an den Brief kam. Kurzerhand wurde die Flasche zerschlagen.

 Zum Vorschein kam ein ganz süßer Brief des kleinen Paul:

 

Paul bekam natürlich von Kati eine passende Antwort (diesmal nicht per Flaschenpost ;-) ) mit einer Einladung in Hamburg ein paar Boote zu besichtigen.

 

Aus "Ane" wird "Löwenzahn" - Namensgebung am Köhlfleet

Heck mit neuem Namen- Fotos: Kati
Heck mit neuem Namen- Fotos: Kati

Nach dem Totalschaden auf Grund einer Ramming auf der Elbe (siehe diese Seite weiter unten) war natürlich Ersatz erforderlich.

Kurzentschlossen wurden die einschlägigen Internetbörsen gegoogelt und es fand sich ein Schwesterschiff in der Dyvig. Nichts wie hin und inspizieren. "Ane" gefiel auf Anhieb. Die Maschine war nagelneu, die Navigationselektronik auf sehr viel besserem Stand als auf "Capella", der Pflege- und Allgemeinzustand auf gutem Niveau. Man wurde handelseinig, nicht ohne das Schiff vorher noch einmal zu kranen und einen guten Preis zu verhandeln.

Kaum in Besitz genommen wurde das Schiff nach Hamburg überführt und die Suche nach einem neuen Namen begann. Als der gefunden war, lud Matthias mit seiner Crew zur Namensgebung an den Köhlfleet. Leider war die Besucherzahl geringer als vorhergesagt, weil einige wegen des G20 Gipfels massive Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt und den Zufahrtswegen zum Flughafen und bei Bussen und Bahnen befürchten mussten. Das tat der Feier keinen Abbruch.

Bei Sonnenschein und einem lauen Lüftchen taufte der kleine Max die Naver 29 auf den Namen "Löwenzahn". Der Name passt hervorragend zur gelben Rumpf- und Deckfarbe und erinnert an die gleichnamige Fernsehserie für Kinder.

Anschließend gab es im Schutz von Halle und Vereinshaus gekühlte Getränke, diverse leckere Salate und saftige Stücke vom Holzkohlengrill, die Jannik meisterhaft und unermüdlich auf den Punkt zubereitete.

Wir wünschen der "Löwenzahn" allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Übrigens, die erste Urlaubsreise geht auf Wunsch der drei Jungs nach London!

Ansegeln und Verabschiedung

Zur Verabschiedung von Horst und Antje und zum Ansegeln am 28. Mai versammelten sich viele Segelkameraden, sie reisten per Boot, Auto oder Fähre an. Die Halle war wieder einmal großartig geschmückt, vielen Dank dem Festausschuss. Zum offiziellen Teil ergriffen Bernd und Heinz das Wort, die Geschenke wurden überreicht und der Chor gab ein paar Stücke aus seinem Repertoire zum Besten. Danke an Rudi und Werner, die eigens einen auf den Anlass bezogenen Text auf die Melodie von "In Hamburg sagt man Tschüß" umgeschrieben haben. Dank offizieller Genehmigung konnten wir im Anschluss Luftballons mit kleinen Kärtchen mit vielen guten Wünschen für Horst und Antje steigen lassen, die ein schönes Bild gegen den blauen Himmel abgaben. Leckeres Spanferkel von Herbert und viele mitgebrachte Salate wurde aufgetischt, am Tresen gab es eine reiche Getränkeauswahl. 

Das warme Wetter ließ Klönschnack bis in die Nacht im Freien zu, später wurde zu fetziger Musik getanzt, auch wenn sich die Reihen am späteren Abend lichteten. 

Vielen Dank allen Helfern für ein rundum gelungenes Fest!

Unglück schläft nicht

Vermutlich Totalschaden, Bug eingedrückt und die Rumpf- Deck- Verbindung aufgerissen
Vermutlich Totalschaden, Bug eingedrückt und die Rumpf- Deck- Verbindung aufgerissen

Einen Moment (nicht) aufgepasst und "Capella" kollidiert mit einem Motorboot. Trotz regelmäßigem Ausguck blieb wohl doch ein toter Winkel hinter der Genua und schon krachte es.

"Capella" hat vermutlich einen Totalschaden erlitten und ist nicht mehr mit vernünftigem Aufwand reparabel.

 

 Wir wünschen der Mannschaft, dass sie den Schrecken schnell verarbeitet und die Kaskoversicherung ausreichend ist und auch das macht, wofür sie abgeschlossen wurde.

 

Ein gutes hat auch dieser Schrecken. Tjark und Bjane haben den Zugvogel entdeckt, haben die Winterarbeit an "Salax Taberna" bereits kurz entschlossen erledigt und schon den ersten Trainingsschlag unter Anleitung ihres Vaters auf dem Köhlfleet absolviert.

 

Die Jugendgruppe und der Vorstand freuen sich, dass der Zugvogel wieder in Fahrt ist und wünschen euch gute Fahrt und allzeit.......

"Salax Taberna" - erster Trainingsschlag mit Tjark, Bjane und Matthias
"Salax Taberna" - erster Trainingsschlag mit Tjark, Bjane und Matthias

Viel Spaß und ambitionierte Rennen beim Weihnachtsmatchrace am 10. Dezember 2016

Mann, war das eng! Beim Segeln die Schnellsten, wie auch im letzten Jahr: AMRT. Den Gesamtsieg aber errang das Heizkörper Sailingteam aus Ratzeburg. Die Verkleidungsjury wählte sie einstimmig  auf Platz 1. Und wer auch noch kreativ Kekse backt, gewinnt dieses Mal über Alles.

Mehr Fotos von Christiane und Axel

Bericht vom Weihnachtsmatchrace hier

Ergebnisse

Elb- Segler Vereinigung - Weihnachtsmatchrace 10. Dezember 2016

Team

Matchrace

Keks

Kostüm

Punkte

Platz

Heizkörper Sailing Team

3

1

1

5

1

Alster Matchrace Team - AMRT

1

3

2

6

2

Jedi-Engel

6

2

4

12

3

Originale Nichtskönner

2

6

6

14

4

Früher war mehr Lametta

7

4

4

15

5

Hell´s Angels

8

4

3

15

5

Die frierenden 4

4

6

7

17

7

Manchmal muss es eben Mumm sein

5

6

7

18

8

 

Dank großzügiger Spenden: Trainings- und Sicherungs RIB

Alu RIB von SunMarine, 4,50 m, 25 PS Suzuki, Harbeck Trailer
Alu RIB von SunMarine, 4,50 m, 25 PS Suzuki, Harbeck Trailer

mehr auf Jugend

Neubau der Hadelner Kanalschleuse in Otterndorf ab 2018

Otterndorf Hafenpriel mit Blick auf die Elbe bei Niedrigwasser
Otterndorf Hafenpriel mit Blick auf die Elbe bei Niedrigwasser

Planunterlagen liegen zur Einsicht aus

Das Land Niedersachsen, vertreten durch den NLWKN - Betriebsstelle Stade, plant den Abriss der vorhandenen Hadelner Kanalschleuse im Schifffahrtsweg Elbe-Weser und den Neubau einer Schleuse an derselben Stelle.

 

Absegeln mit Geschwaderfahrt, Taufen von "Cara Mia" und "Windspiel" und das Hallenfest

Am Freitag Aufbau und Kochen der ersten Runde von insgesamt 30 kg Kartoffeln. Am Sonnabend traf sich der Großteil der Teilnehmer zum Absegeln in Wedel zu einem kleinen Umtrunk, bevor alle noch elbab starteten und mit auflaufend Wasser so nach und nach am Köhlfleet eintrafen. In Finkenwerder erfolgte währenddessen die Anlieferung des Essens, und die letzten Vorbereitungen für Feier und Taufen wurden getroffen. Die Helfer hatten die Riesenmenge Kartoffeln gepellt, Teller und Besteck wurden bereitgestellt. Die Tische waren am Vorabend bereits aufgestellt und dekoriert worden. Nach dem Eintreffen der Segler und vielen Gäste gab es in der Halle Kaffee und Kuchen, in den Pfannen brutzelten die ersten Ladungen Bratkartoffeln. Kurz nach 17 Uhr wurden die beiden Schiffe getauft. 

Schon bald wurde klar, es sind viel viel mehr Menschen gekommen als erwartet! Roastbeef und Matjes gingen weg wie nix. Die Bar versorgten die großen und die kleineren Kinder besser als jeder professionelle Service. Danke, dass ihr alle da ward, danke an die vielen Helfer, ohne die eine solche Feier niemals hätte stattfinden können!

 

Die große Fotosammlung findet ihr hier

Nord- Ostsee- Kanal

Angler am Nord- Ostsee- Kanal
Angler am Nord- Ostsee- Kanal

mehr zu Befahrensabgabe und Schleusenverfügbarkeit auf Revier