Kampfmittelräumungen Helgoland

Im Zeitraum vom 21.06.2018 bis voraussichtlich 15.11.2018 finden Kampfmittelräumungen im Schutz-und Sicherheitshafen sowie auf der Südreede von Helgoland statt. Bei Kampfmittelfunden, die eine Entschärfung erforderlich machen, werden Sperrzonen eingerichtet. Es ist möglich, dass der Schutz-und Sicherheitshafen bzw. der Vor-und Südhafen Helgoland sowie die Südreede von Helgoland in dieser Sperrzone liegen. Wenn der Schutz- und Sicherheitshafen betroffen ist, muss mit einer Räumung des Hafens und der Landflächen sofort begonnen werden.

Maßnahmen: Schiffe, die im Hafen liegen müssen verlassen werden oder auslaufen. Das Hafengebiet wird von Land und von See her abgesperrt. Es dürfen sich keine Personen innerhalb des festgelegten Sperrgebietes aufhalten.

Räumungsmaßnahmen der Sperrzone werden sehr kurzfristig bekanntgegeben.

An Land und im Hafenbereich über Lautsprecherdurchsagen und Helgoland Port UKW 67.

Von See kommend über Helgoland Port UKW 67, North Sea Traffic UKW 11 und der Seewarndienst.

Es werden Sperrsignale gem. SeeSchStrO. Anlage1, A18a, auf dem Ostmolenkopf des Vorhafens (einlaufend Stb.) gezeigt.

Bei den angekündigten Sperrungen besteht Einlauf- und Befahrensverbot!

Über die Dauer der möglichen Sperrzeiten können zurzeit keine Angaben gemacht werden (mehrere Stunden sind möglich).

Die Aufhebung der Sperrung erfolgt landseitig über die Lautsprecherdurchsagen und seeseitig über die o.g. UKW Kanäle.

Weitere Auskunft erteilt das Hafenbüro unter 04725 81593 583 und UKW 67 Helgoland Port.

Während den Räumungszeiten ist das Hafenbüro nicht besetzt, dann nur noch über Mobil +49 151/61343868 erreichbar.

Die Schifffahrt wird um Aufmerksamkeit gebeten

 

Beim Passieren des Bereiches wird um äußerste Rücksichtnahme gebeten.

ELWIS – Elektronisches Wasserstraßen-Informations-System


Unterhaltungsarbeiten am Pagensand

Es finden Unterhaltungsarbeiten vom 02.07.2018 bis voraussichtlich 31.08.2018 im Bereich der Tonne 98 von Fahrrinnen-Kilometer 660,5 bis 661,5 unterhalb des Radarturms Pagensand statt. Die Arbeiten werden nur am Tage und werktags, abhängig vom Wasserstand, von Land und von dem Ufereinbaugerät "Juelssand" aus durchgeführt. 

Besondere Rücksichtnahme ist in der Zeit von 3 Stunden vor bis 3 Stunden nach Niedrigwasser erforderlich.

Beim Passieren der Baustelle wird um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Im Zeitraum vom 13.06.2018  bis voraussichtlich 30.09.2018 wird innerhalb der Nordostreede oberhalb der Mole 1 ein Lotsanleger als „Touch and Go“ Anlage errichtet.

Hierzu sind Ramm- und Installationsarbeiten erforderlich, die von Wasserfahrzeugen aus durchgeführt werden.

Es werden folgende Geräte eingesetzt:

Halbtaucher-Rammponton „Gerhard“ 

Rammponton „Jan“

Arbeitsschiff „Braune“

Lagerponton GB 104

Die Fahrzeuge zeigen die Signale gem. Regel 27 der Kollisionsverhütungsregeln (KVR).sowie der Seeschifffahrtsstraßenordnung (SeeSchStrO) Anlage 1 A.4, Abschnitt 1. und sind auf den UKW – Kanälen 68 und 16 erreichbar.

Die Arbeitszeiten werden über die Lagemeldung der Verkehrszentrale Brunsbüttel – Brunsbüttel Elbe Traffic - Kanal 68 – ausgestrahlt.

Das Baugebiet wird mit zwei beleuchteten g.s. S-Kardinaltonnen – Kennung – 

SFkl. (6) + Blk. 10 s / VQ (6) + LFl. 10 s – auf den Positionen

a) 53° 53,2366‘ N  009° 08,9183‘ E

b) 53° 53,2366‘ N  009° 08,7741‘ E

gekennzeichnet.

Der Bereich nördlich der Verbindungslinie der beiden Südkardinaltonnen bis zum Nordufer ist mit Ausnahme der Baufahrzeuge und Fahrzeuge der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung für die übrige Schifffahrt gesperrt.

Arbeiten am Sperrwerk Freiburg

Im Zeitraum vom 22.08. ca. 07.00 Uhr bis 05.09.2018 ca. 15.00 Uhr finden Bauwerksprüfungen und Instandhaltungsarbeiten am Sperrwerk Freiburg/ Elbe statt. Aus diesem Grund wird das Sperrwerk für den o.g. Zeitraum trocken gelegt.

Eine Durchfahrt für die Schifffahrt ist nicht möglich.

Das Sperrsignal auf Höhe des Radarturms ist zu beachten.

 ELWIS – Elektronisches Wasserstraßen-Informations-System


Baggerarbeiten in der Wischhafener Süderelbe

Vom 1. Juni bis 24. Juni 2018 werden tideabhängig Baggerarbeiten in der Wischhafener Süderelbe durchgeführt. Die Schifffahrt wird um Rücksichtnahme gebeten. mehr

Njörd beim Spülen
Njörd beim Spülen

Neues aus der Yachthafengemeinschaft

Zum Lesen per Klick vergrößerbar
Zum Lesen per Klick vergrößerbar

Befahrbarkeit der Krückau durch Arbeiten am Sperrwerk behindert

In der Zeit vom 02.07.2018 bis 08.07.2018 und vom 12.07.2018 bis 14.08.2018 ist die Durchfahrt des Sperrwerks wegen Instandsetzungsarbeiten behindert. Mit ausreichendem Sicherheitsabstand kann das Sperrwerk durchfahren werden.

mehr auf Nachrichten für Seefahrer


Kein Aprilscherz: Bezahlautomaten im NOK gehen in Betrieb

Alte Nordschleuse in Brunsbüttel
Alte Nordschleuse in Brunsbüttel

 

Rechtzeitig zu Saisonbeginn sind die Bezahlautomaten einsatzfähig.

In Kiel- Holtenau befindet sich ein Bezahlautomat auf der Fördeseite an der Sportbootliegestelle, einer im Nord-Ostsee-Kanal vor der Schleuse an der Schwimmsteganlage auf der Nordseite. Außerdem kann während der Betriebszeiten in der Gieselauschleuse beim Schleusenmeister oder an der Sportbootliegestelle in Brunsbüttel beim Kontrolleur in bar bezahlt werden. An den Zahlstellen erhalten die Sportbootfahrer eine Quittung, die während der Fahrt zu Kontrollzwecken mitzuführen ist. Die Quittung ist drei Tage lang gültig.

 

mehr in der Yacht

 

oder beim WSA Kiel-Holtenau

bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt des WSV

 

und neben anderen nützlichen Informationen zum Befahren des NOK im Merkblatt für Sportbootfahrer

  


Vorausberechnung der Tide des BSH

geplantes Trockenfallen hinter dem Pagensand
geplantes Trockenfallen hinter dem Pagensand

Schleusenverfügbarkeit Brunsbüttel und Holtenau

mehr beim WSA

 

 

 

 


NOK- Initiative Kiel Canal

Berichte von den Informationsveranstaltungen am 17. September 2015 in der Handelskammer Kiel und am 30. Mai 2016 in der Handelskammer Hamburg

Download
Infoabend Initiative Kiel- Canal am 30. Mai 2016 Handelskammer Hamburg
NOK-Initiative Kiel Canal 2. Infoabend-H
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
Infoabend Initiative Kiel- Canal am 17. September 2015 Handelskammer Kiel
NOK-Initiative Kiel Canal 1. Infoabend-K
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Neubau der Hadelner Kanalschleuse in Otterndorf

Hafenpriel einlaufend Otterndorf
Hafenpriel einlaufend Otterndorf

 

Mehrjährige Sperrung ab 2018

Planunterlagen liegen zur Einsicht aus

Das Land Niedersachsen, vertreten durch den NLWKN - Betriebsstelle Stade, plant den Abriss der vorhandenen Hadelner Kanalschleuse im Schifffahrtsweg Elbe-Weser und den Neubau einer Schleuse an derselben Stelle. Weiterhin sind vorgesehen der Bau eines Betriebsgebäudes, die Herstellung von Betriebsflächen und -wegen, die Anpassung der Deichanschlüsse sowie eine Sohlsicherung im Außentief zur Elbe. Der Schleusenbetrieb wird für die Dauer der Baumaßnahme von ca. 4 Jahren eingestellt. Da während der Bauzeit die Schleuse für die Entwässerung des Hinterlandes nicht zur Verfügung steht, ist eine bauzeitliche Entwässerung mittels Pumpen vorgesehen.

mehr auf der Webseite des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft Küsten und Naturschutz oder auch auf yacht.de