Tannenbaumregatta der SVAOe in Wedel am 4. Advent

"Windspiel" mit Uwe Angerer, Segel und Rigg von Motz: G-4
"Windspiel" mit Uwe Angerer, Segel und Rigg von Motz: G-4

Durch einen Bericht im Hamburger Abendblatt über den Kommodore der SVAOe, Jürgen Schaper, kamen in diesem Jahr wohl noch mehr Besucher zu diesem attraktiven Saisonausklang. Klönschnack und Jazz am Zelt, bei Grillwürstchen und Glühwein fand neben der Optiregatta für Erwachsene  wiederholt auch die Modellbootregatta statt.

Aus Sicht der ESV interessant, dass sich Uwe Angerer im Opti "Windspiel" einen hervorragenden 2. Platz ersegelt hat. Da hat sich Paul auf dem Laternenfest für die nächste Optisaison den richtigen Coach ausgesucht. Schon in diesem Jahr haben sich die beiden bestens ergänzt.

mehr

Ergebnisse 

 

Nicht nur Weihnachtsmatchrace - auch Kalte Kanne

gefunden auf nrv.de
gefunden auf nrv.de

Nicht nur die Weihnachtsmatchracer segeln im Winter J/24. Auch auf Optis wird von Erwachsenen (Ü30 bzw. Ü25) auf Regatten gesegelt. Regelmäßig ist unser Vereinskamerad Uwe Angerer (77) dabei. Nun auch gerne mal im Vereinsopti "Windspiel". Er segelt und das echt erfolgreich bei der Kalten Kanne des NRV auf der Alster (13. von 41), beim Eisarsch in Lübeck (dieses Jahr ausgefallen!? wegen Wintereinbruchs), der Tannenbaumregatta der SVAOe im Yachthafen in Wedel, bevor er sich im Frühjahr mit um unsere Jüngsten kümmert und im Sommer zum Opti-Tourensegler wird.

Ergebnisse Kalte Kanne 

 

Weihnachtsmatchrace 2016

Heizkörper Sailing Team - weitere Fotos = Bild anklicken
Heizkörper Sailing Team - weitere Fotos = Bild anklicken

Ein langer Tag lag vor uns. Um 6 Uhr früh beluden wir das Auto mit den Einkäufen vom Bäcker, frischen Brötchen und Brot. Am Köhlfleet angekommen empfing uns die Frühschicht, mit Kaffee und Teekochen beschäftigt, mit Schnippeln von frischem Gemüse. Am Vortag war bereits das Buffet vorbereitet, auf den bereitstehenden Platten wurde Aufschnitt und Käse angerichtet, auf dem Herd im Zelt standen die Pfannen für Rührei bereit.

Die Crew vom Dümmer war am schon Vorabend im Wohnmobil angereist und wurde von Felix in Empfang genommen, der im Vereinshaus übernachtet hat.

Nach und nach trudelten die Crews ein und stärkten sich am Frühstücksbuffet. Nach der Steuermannsbesprechung, die Trung gegen 8 Uhr vornahm, brachte die Wettfahrtleitung die Tonnen aus. Die Pairing- List stand, wurde verteilt und die ersten Teams fanden sich bei den Booten ein.

Felix übernahm die Organisation an Land und sorgte dafür, dass die jeweiligen Teams vor ihren Rennen rechtzeitig am Schlengel bereitstanden. Die ersten Teams mit zeitlich ausreichendem Vorlauf machten sich bereit für das Keksebacken und bekam fehlende Zutaten zugeteilt. Bald entstanden herrliche Kreationen. So nach und nach bekamen wir auch die Verkleidungen vorgeführt. Das Heizkörper Sailing Team aus Ratzeburg bestand aus einem Piratenkapitän, zwei Piratinnen und einem Papagei. Sogar eine Schatzkiste mit Golddublonen hatten sie dabei. Das Alster Matchrace Team startete als Pinguine. Die Originalen Nichtskönner aus Cuxhaven startete in Blaumännern, dann waren da noch die verschiedenen Engel, die Jedi- Engel vom Mühlenberg hatten Flügel, die vom Dümmer waren blondgelockt. „Früher war mehr Lametta“ hatte selbiges um den Kopf drapiert und startete mit Lametta- verstärkten Regattawesten. Nicht- Backen und Nicht- Verkleiden gab es auch, ließ diese Teams aber trotz teilweise recht guter Segelergebnisse in der Endabrechnung ziemlich nach hinten rutschen...

Auf der von Heinz Valet organisierten „Johanna“ stärkten und wärmten sich die Teams zwischendurch an Spekulatius und Glühwein, sofern sie das nicht „oben“ taten und an ihren Backkreationen arbeiteten.

Willkommen gegen Mittag vor allem die von Antje lecker zubereiteten Suppen, es gab wahlweise Gulasch- oder Gemüsesuppe. Später fanden Marions Waffeln reißenden Absatz, auch die gespendeten Kuchen wurden gerne verspeist.

Nach und nach wurden die Rennen abgespult, Tee und Brötchen wurden auf Startschiff und Schiedsrichterboote geliefert. Dank unseres Shuttledienstes konnten die Crews auf dem Wasser wechseln, was dazu führte, dass wir gut im Zeitplan lagen. Felix nahm die Ergebnisse der einzelnen Races telefonisch entgegen und sorgte dafür, dass über alle Rennen Buch geführt wurde. Ich saß am Tresen und übernahm die Auswertung für die Endausscheidungsrennen. Da Tjorven als Back- und Kostümjury in diesem Jahr nicht zur Verfügung stand, sie lag mit Blinddarmdurchbruch im Krankenhaus, übernahmen Christiane, Axel, Gudrun und ich die Bewertung der Backkreationen und der Kostüme. Das war überhaupt nicht leicht, denn wir waren äußerst angetan von so viel Kreativität.

Am Ende siegten die Piraten aus Ratzeburg, die mit einem 3. Platz beim Segeln dank ihrer Kreativität die besser platzierten Segler überholen konnten. Am Ende lagen sie nur einen Punkt besser als die Vorjahressieger, das Alster Matchrace Team, die in den Kreativdisziplinen nur ganz knapp dahinter lagen.

Wir sind gespannt auf das nächste Jahr und hoffen natürlich sehr, dass auch alle anderen am 9. Dezember 2017 sich wieder der Herausforderung stellen werden.

Chrissie

Teamliste Weihnachtsmatchrace

1. Machmal muss es eben Mumm sein - Oomke

2. AMRT Alster-Match-Race-Team - Mitja

3. Jediengel - Lynn

4. Die frierenden 4 - Marc Daniel

5. Originale Nichtskönner - Malte

6. Hells Angels - Eike

7. Heizkörper Sailingteam - Lars

8. Früher war mehr Lametta - Tina

Einladung Weihnachtsmatchrace

Download
Ausschreibung und Wettbewerbsregeln für das Weihnachtsmatchrace 2016
Ausschreibung u. Wettbewerbsregeln WMR20
Adobe Acrobat Dokument 83.5 KB
Download
Verzichtserklärung Weihnachtsmatchrace 2016
Verzichtserklaerung 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.3 KB
Alster- Matchrace- Team 2015
Alster- Matchrace- Team 2015

Für mehr Fotos aus der Historie der Weihnachtsmatchraces einfach Bild anklicken

Bent Dietrich - "Kleine Rainbow" - GER 624 auf den Melges 24 Worlds

Fotos:  Pierrick Conti über - https://www.flickr.com/photos/melges24/albums

Datenschutzbestimmungen: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/

 

Anfang Dezember letzten Jahres war unser Segelkamerad Bent Dietrich auf den Melges 24 Worlds mit der "Kleinen Rainbow" mittendrin im Kampf um Silber. Als bester deutscher Teilnehmer belegte er einen respektablen 27. Platz in einem hochkarätig und mit vielen Profiseglern besetzten Feld. Herzlichen Glückwunsch!

Die Yacht schreibt zu den Gewinnern der Weltmeisterschaften: "Die neuen Melges- 24 Weltmeister mit dem Olympia- Vierten im 470er, dem Amerikaner Stuart McNay an der Pinne, zeigten durch die Serie eine außerordentliche Performance. Insbesondere auf den schwierig zu segelnden Dornwind- Kursen bei hohem Schwell legte die Mannschaft ein Potential vor, welches von der Konkurrenz nicht mitgegangen werden konnte."  Quelle: Yacht

 

Zur Event- Webseite: www.melges24worlds.com

 

Weihnachtsmatchrace 2015

Chrissies Bericht vom Weihnachtsmatchrace 2015

Danke AMRT: Father Christmas Miklas und Reindeer- Crew für den Instagram Post. 

 

Team

Segeln

Keks

Kostüm

Punkte

Platz

Alster Matchrace Team - AMRT

1

1

2

4

1

Heizkörper Sailing Team

2

5

1

8

2

12er

5

2

3

10

3

Gischt & Glut

3

3

5

11

4

Manchmal muss es eben Mumm sein

4

5

5

14

5

Betreutes Segeln

dnf

dnf

dnf

dnf

dnf

Weihnachtsmatchraces 2004 - 2010