Rezepte aus Georgs Kombüse

Das "Bergmännische" Labskaus

 

800 g Kartoffeln

400 ml / g Gewürzgurken (abgegossene Mengenangabe)

400 g Corned Beef

dh ca. zwei Teile Kartoffeln / ein Teil Gurke / ein bis zwei Teile Fleisch … oder auch davon abweichend, je nach Fleischeslust oder Vorräten in den Backskisten. Später kann man die Konsistenz nach Lust und Laune mit dem Gurkenwasser regulieren!

 

2 Zwiebeln 

400 ml / g (abgegossenen Mengenangabe) Rote Beete 

4 Rollmöpse 

3 EL Butter (Bratfett) für die Eier

Salz 

Pfeffer 

4 Eier

Zeit ~ halbe / dreiviertel Stunde

 

Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten gar kochen. Das sollte soweit klappen … schwieriger wird es grds ab hier nicht mehr.

 

Die zwei Zwiebeln abziehen, würfeln und anbraten. Das Corned beef mit anbraten, wenn die Zwiebeln glasig sind.

 

Gewürzgurken abgießen, Flüssigkeit auffangen! Und die Kollegen würfeln.

 

Wenn die Kartoffeln fertig sind, abgießen und grob stampfen. Angebratenes Corned Beef und Gurken unterrühren / stampfen. Gerne grob, kein labberiges Püree produzieren. Gurkenwasser dazugeben bis die Konsistenz gefällt, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit der einen Hand die Eier braten, mit der anderen Hand kaltes Bier aus der Kühlung angeln.

 

Einen ordentlichen Kalks Labskaus auf den Teller, pro Mitesser ein Ei darauf, rote Beete, Rollmops beilegen. Optisch gefällig … neben dem Teller das kalte Bier platzieren!

 

Ach ja, ein hab ich noch! DAS ECHTE Labskaus gibt’s es nicht! DAS Labskaus ist immer die Variante, die es DAMALS ZUHAUSE gegeben hat und das ist das auch das leckerste und schönste. Und das hier, ist meins! Lasst es Euch schmecken und baut es gerne so um, wie Ihr es mögt oder Eure Backskiste hergibt ;-)


Tomatensauce "Warwisch"

 Was einen Koch am meisten freut ist wenn es schmeckt. In diesem Fall die Tomatensauce von der ESV- Optifreizeit im Haus Warwisch zum Nachkochen.

 Zutaten für 4- 6 Personen

* 1 Dose ganze Tomaten von Aldi

* 2-3 grob gewürfelte Zwiebeln

* 4-6 Esslöffel Olivenöl

* Knoblauch kann, muss nicht

* 2-3 Esslöffel Tomatenmark

* 2-6 Esslöffel Zucker oder Honig

* Saft von einer halben Zitrone oder 2-4 Esslöffel Flüssigzitrone aus der grünen Flasche, nicht der gelben Plastikzitrone!

* 1-2 Esslöffel Balsamico

* 1 Glas Gemüsefond oder

* 2 gehäufte Esslöffel Hühnerbouillon von Maggi in heißem Wasser auflösen

* Je nachdem was noch im Kühlschrank ist: Creme fraiche, Frischkäse oder Sahne einrühren

* Salz, Pfeffer und für mehr Schärfe Chilipulver oder Cayennepfeffer.

* Falls notwendig mit mehr Tomatenmark, Wasser oder Fond/Brühe die gewünschte Sämigkeit erreichen.

 

Zubereitung:

* Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen. Sie dürfen gerne ein paar braune Spitzen haben. Tomatenmark dazugeben und ebenfalls anschwitzen.

* Mit dem Zucker oder dem Honig ein wenig karamellisieren.

* Mit dem Fond oder der Brühe ablöschen.

* Tomaten aus der Dose hinzugeben. Aufkochen lassen.

* Mit dem Pürierstab sämig pürieren.

* Mit Salz, Pfeffer, Zitrone, Balsamico, Chili- oder Cayennepfeffer und Sahne bzw. Creme fraiche, Frischkäse oder saurer Sahne nach persönlichem Geschmack abschmecken!

 

2-3 in feinste Streifen geschnittene Karotten und 200- 400 Gramm Hack in Krümeln scharf anbraten und zur Tomatensauce dazugeben - schon sind es Spaghetti Bolognese

 

Dazu schmecken alle Arten von Nudeln, die in jedem Fall mit einem ordentlichen Klacks Butter verfeinert werden sollten.

 

An Stelle von Dosentomaten eignen sich ca. 3 Pfund reife oder überreife Tomaten noch viel besser. Sie müssen nur länger vor sich hinsimmern.

 

Guten Appetit!

Download
Tomatensauce Warwisch
Tomatensauce Warwisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.0 KB

Das legendäre Waffelrezept von Kathi - Bestandteil jedes Optitrainings

Die besten Waffeln der Welt – und fast ohne Kalorien. Das Rezept ergibt etwa 18 Stück

600 g Margarine

300 g Zucker

12 Eier

600 g Mehl

3 Päckchen Vanillezucker

1/2 TL Backpulver

Alle Zutaten miteinander verrühren. Es wird ein sehr zähflüssiger Teig. Im Waffeleisen schön braun backen.

Zum Backen wird kein Fett benötigt (ist ja schon genug davon im Teig).

Am besten den Teig schon am Vortag zubereiten und über Nacht gut zugedeckt im Kühlschrank „schlafen“ lassen.

Guten Appetit! Sagt Kathi

Download
Die besten Waffeln der Welt
Die besten Waffeln der Welt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.3 KB
Download
Hühnercurry für 10 Personen
Hühnercurry für 10 Personen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.2 KB
Download
Scholle im eigenen Saft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 318.2 KB
Download
Koteletts in Malzbier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.4 KB
Download
Hackbraten in Pfeffersoße.pdf
Adobe Acrobat Dokument 388.9 KB
Download
Queller mit Bandnudeln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 549.5 KB
Download
Hähnchen Kokos Curry.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Kabeljau in Sahnesauce.pdf
Adobe Acrobat Dokument 375.6 KB
Download
Käsekuchen auf dem Blech.pdf
Adobe Acrobat Dokument 433.6 KB